Sommerpressegespräch 2022

Im Rahmen seines 11. Sommerpressegesprächs, dass in diesem Jahr auf dem Briloner Marktplatz stattgefunden hat, zog der Landtagsabgeordnete Matthias Kerkhoff ein positives Fazit zum Start der neuen schwarz-grünen Koalition in Nordrhein-Westfalen. Er sei neugierig auf die Zusammenarbeit von CDU und Grünen im Parlamentsalltag und freue sich darüber als Parlamentarischer Geschäftsführer die Zusammenarbeit zu organisieren. „In den Verhandlungen ist Vertrauen entstanden und der Koalitionsvertrag enthält viel, was auch für das Sauerland und die ländlichen Räume zukunftsweisend ist.“

NRW wolle erstes klimaneutrales Industrieland werden, Planungs- und Genehmigungsverfahren beschleunigen, weiterhin einen klaren Kurs bei der Inneren Sicherheit fahren, Ruhe und Verlässlichkeit ins Schulsystem bringen und mit mehr Lehrkräften für bessere Lernbedingungen sorgen.

Kritik daran, dass Südwestfalen nicht im Landeskabinett vertreten sei, wies er zurück.

„In einer parlamentarischen Demokratie, sind Führungsaufgaben im Parlament, nicht Führungsaufgaben zweiter Klasse, sondern ebenso einflussreich. Mit Thorsten Schick aus Iserlohn als Fraktionsvorsitzender und mir als Parlamentarischer Geschäftsführer ist Südwestfalen gut vertreten.“ Darüber hinaus sitze der Staatssekretär Dr. Bernd Schulte mit am Kabinettstisch und wichtiger als die Frage, wo ein Minister herkomme, sei für ihn, dass er in die Region komme, wenn er gebraucht werde. So sei Innenminister Herbert Reul kürzlich in Olsberg gewesen, um sich den Brandschaden der Feuerwehr anzusehen, Ministerin Scharrenbach komme am Wochenende nach Medebach.

WP Brilon

https://www.wp.de/staedte/altkreis-brilon/kerkhoff-bei-einem-gas-embargo-wuerden-alle-tabus-fallen-id235956843.html

© 2022 CDU Kreisverband Hochsauerland