Der Bund fördert den Breitbandausbau in drei Gewerbegebieten im Hochsauerland

Berlin/ Hochsauerlandkreis. Der Bund fördert den Breitbandausbau in drei Gewerbegebieten in Meschede-Freienohl, Meschede-Remblinghausen und Olsberg-Assinghausen mit insgesamt 207.000 Euro. Mit der Förderung sollen 41 Unternehmen einen Glasfaseranschluss mit einer Geschwindigkeit von mindestens 1 Gigabit pro Sekunde bekommen. Dies gibt der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg bekannt. „Damit profitieren erneut drei Gewerbegebiete im Hochsauerlandkreis von der Breitbandförderung des Bundes“, so Sensburg.

Mit der Bundesförderung werden dabei 50 % der Ausbaukosten in den drei Gewerbegebieten abgedeckt. Die anderen 50 % der Kosten übernimmt das Land Nordrhein-Westfalen, sodass die Städte Olsberg und Meschede keinen Eigenanteil übernehmen müssen. Insgesamt investieren Bund und Land also 414.000 Euro in den Glasfaserausbau in den drei Gewerbegebieten.

Sensburg rechnet darüber hinaus auch damit, dass in den kommenden Monaten noch weitere Gewerbegebiete im Hochsauerlandkreis von der Förderung des Bundes profitieren werden. „Der Hochsauerlandkreis mit seinen Städten und Gemeinden, sowie die Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen hatten hier zahlreiche Förderanträge auf den Weg gebracht. Ich bin mir daher sicher, dass wir sehr bald noch weitere Zusagen erhalten werden“, so Sensburg. Vor wenigen Wochen war bereits bekannt geworden, dass der Bund auch den Glasfaserausbau für Unternehmen in Brilon-Wald mit 100.000 Euro fördert.

Ein Wermutstropfen sei allerdings die lange Bearbeitungszeit der Förderanträge, so Sensburg. Für das Gewerbegebiet in Olsberg-Assinghausen beispielsweise, habe es schon vor gut drei Jahren eine vorläufige Förderzusage gegeben. „Hier müssen wir besser werden, damit unsere heimischen Unternehmen schneller an die Glasfasernetze angeschlossen werden können“, so Sensburg, der sich in Gesprächen mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur immer wieder für eine schnelle Bewilligung der Anträge eingesetzt hatte.

Bildunterschrift:
Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer (links) und Patrick Sensburg (rechts) bei einem Besuch bei Metallbau Essfeld in Olsberg-Assinghausen. Das Unternehmen profitiert nun auch von der Bundesförderung.

© 2022 CDU Kreisverband Hochsauerland