CDU-Kreistagsfraktion im Gespräch Meschede

Die diesjährige Informationsfahrt führte die CDU-Kreistagsfraktion in die Kreisstadt nach Meschede, um sich dort über einige für die Region wichtige Themen zu informieren und auszutauschen. Schwerpunktthemen waren dabei in diesem Jahr die Wasserversorgung und der Hochwasserschutz, Bildungsangebote am Gymnasium der Benediktiner sowie die wirtschaftliche Lage in der Region. „Der Austausch über diese und weitere Themen mit Akteuren aus Wirtschaft, Gesellschaft und Daseinsvorsorge ist extrem wichtig, um die gewonnenen Informationen in die Fraktionsarbeit und die kommunalpolitischen Gremien einzubringen“, resümierte der Fraktionsvorsitzende Marcel Tillmann zufrieden nach dem Ende der Informationsfahrt.
Den Auftakt für den ersten Tagesordnungspunkt lieferte Bürgermeister Christoph Weber. Er berichtete zu Hochwasserereignissen in der Geschichte von Meschede und stellte vor, welche Maßnahmen mittlerweile getroffen worden sind. Dazu gehören u.a. die technische Ausstattung der Feuerwehr, die Renaturierung bzw. veränderte landschaftliche Gestaltung sowie die Einführung eines Starkregen-Informationssystems, welches detaillierte Informationen zum Verhalten und der Entwicklung bei Starkregen-Ereignissen gibt. Anschließend besichtigten die Kommunalpolitiker das Wasserwerk von Hochsauerlandwasser am Hennesee, welches eines der modernsten entlang der Ruhr ist. Weiterhin erkundeten die Kreistagsmitglieder einen Teil des 2,5 km langen Stollensystems unter dem Hennestaudamm sowie das dort befindliche Wasserkraftwerk. Der Ruhrverband leistet einen wichtigen Beitrag, um einerseits die Wasserversorgung einer großen Einzugsregion sicherzustellen und andererseits Spitzen bei Hochwasserereignissen abzufangen.
Zum Thema Bildung empfing die Fraktion in der Abtei Königsmünster Pater Julian Schaumlöffel OSB, der unter anderem Präsident der internationalen Bildungskommission der Benediktiner ist. Er berichtete über das benediktinische Schulwesen und gab darüber hinaus Einblicke in Leben und Arbeiten auf dem Klosterberg.
Um die Lage der heimischen Wirtschaft ging es dann abschließend bei einer ausführlichen Besichtigung der Firma Briloner Leuchten in Meschede-Enste. Der neue Unternehmenssitz ist strategisch sinnvoll an der Autobahn gelegen. Die Fraktion konnte sich von dem nachhaltig und klimapositiv konzipierten Gebäude überzeugen. Mit dem CEO Wolf Hustadt und dem kaufmännischen Leiter Sebastian Saturna konnten sich die Kreistagsmitglieder sodann über weitere Pläne des Unternehmens, aber auch über die Einschätzung zur wirtschaftlichen Lage in der Region insgesamt austauschen.
„Wir haben an diesem Tag viele wichtige Eindrücke gewonnen“, schloss Marcel Tillmann die Informationsfahrt. Der CDU-Kreistagsfraktion im Hochsauerlandkreis gehören 26 der 54 Kreistagsmitglieder an.