Bericht aus der Frauen-Union HSK

Unterstützung des Projektes TAMAR durch die CDU Frauen Union Hochsauerland

von Annemarie Schüngel

In der Kreisvorstandssitzung der CDU Frauen Union stellte Pfarrerin Birgit Reiche von der Evangelischen Frauenhilfe Westfalen, das Projekt TAMAR für Südwestfalen, mit Sitz in Soest, vor. TAMAR, dessen Leiterin sie ist, bietet eine Prostituierten- und Ausstiegsberatung in den Kreisen Siegen-Wittgenstein, Olpe, Soest, Märkischer Kreis , Hochsauerland und der Stadt Hamm an.
Die Beratungsarbeit ist vielfältig. TAMAR arbeitet vor Ort, d.h. die Mitarbeiterinnen suchen die Frauen in ihren Aufenthaltsorten, ob betrieblich oder privat auf und bieten ihnen Unterstützung in allen Lebenslagen.
Im Jahr 2014 gab es im HSK 22 Prostitutionsbetriebe. Nach der Einführung des ProstituiertenSchutzgesetzes in 2017, sind es in 2019 noch 10. In der Zeit vom 01.05.2018 bis zum 15.06. 2019 existierten in Südwestfalen 73 solcher Betriebe.

TAMAR, 2014 gegründet, begleitete bis heute 305 Frauen im Hochsauerlandkreis.
Um die erfolgreiche Arbeit von TAMAR aufrecht erhalten zu können, ist die Beratungsstelle auf die finanzielle Unterstützung sowohl der politischen Entscheidungsgremien als auch auf Spendengelder angewiesen.
Da es keine Lobby für die zu beratenden Personen gibt, die erfolgreiche Arbeit aber fortgesetzt werden soll, hat die CDU Frauen Union Hochsauerland zugesagt die TAMAR Beratung nach Kräften zu unterstützen. Eine gute Gelegenheit zu zeigen, dass das “C” im Namen der CDU gelebt wird.

© 2022 CDU Kreisverband Hochsauerland