Sen­s­burg: Gemein­sa­mer Ein­satz für den Flug­ha­fen Paderborn/ Lipp­stadt

Berlin/ Hoch­sauer­land­kreis. Auf Initia­ti­ve des hei­mi­schen Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Patrick Sen­s­burg setz­ten sich die Abge­ord­ne­ten, deren Wahl­krei­se Anteils­eig­ner des Flug­ha­fen Paderborn/Lippstadt sind, in die­ser Woche gegen­über dem Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um für die Wett­be­werbs­fä­hig­keit der Regio­nal­flug­hä­fen ein. Um Nach­tei­le gegen­über grö­ße­ren Flug­hä­fen aus­zu­glei­chen soll die Zustän­dig­keit der Deut­schen Flug­si­che­rung auf klei­ne­re Flug­hä­fen wie Paderborn/Lippstadt aus­ge­wei­tet wer­den. In einem erneu­ten Gespräch mit dem Par­la­men­ta­ri­schen Staats­se­kre­tär Stef­fen Bil­ger war­ben die Abge­ord­ne­ten für das Vor­ha­ben. Das Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um zeig­te sich dabei offen für den Vor­schlag. „Der Flug­ha­fen Paderborn/ Lipp­stadt hat eine enor­me Bedeu­tung für Ost- und Süd­west­fa­len. Ich hof­fe daher sehr, dass wir gemein­sam mit dem Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um eine Stär­kung der Regio­nal­flug­hä­fen errei­chen kön­nen”, so Sen­s­burg.

Von links: Cars­ten Lin­ne­mann MdB (Kreis Pader­born), Patrick Sen­s­burg MdB (Hoch­sauer­land­kreis), Staats­se­kre­tär Stef­fen Bil­ger, Kers­tin Vier­eg­ge MdB (Kreis Lip­pe) und Hans-Jür­gen Thies MdB (Kreis Soest).