„Inklu­si­on und ihre Fol­gen“ – Gro­ßes Inter­es­se an Dis­kus­si­on mit Hubert Hüp­pe MdB und Patrick Sen­s­burg

Gro­ßes Inter­es­se fand eine gemein­sa­me Ver­an­stal­tung der Hoch­sauer­land-CDU mit dem Beauf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung für die Belan­ge behin­der­ter Men­schen, Hubert Hüp­pe MdB und dem hei­mi­schen Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Patrick Sen­s­burg.

Der Arbeits­kreis „Das ‚C‘ in der Uni­on“ unter der Lei­tung von Georg von Weichs hat­te in das Ols­ber­ger Rat­haus ein­ge­la­den und über 100 Besu­cher, dar­un­ter vie­le Bewoh­ner und Beschäf­tig­te des Big­ger Josefsheims, nutz­ten die Gele­gen­heit um aus­führ­lich mit Hubert Hüp­pe und Patrick Sen­s­burg über Inklu­si­on zu dis­ku­tie­ren. Fach­kun­dig mode­riert wur­de die Dis­kus­si­on von der Ols­ber­ger CDU-Stadt­ver­bands­vor­sit­zen­den Hil­trud Schmidt.

 

In einem rund 20-minü­ti­gen Impuls­re­fe­rat zog Hubert Hüp­pe zunächst eine Bilanz sei­ner vier Jah­re als Beauf­trag­ter der Bun­des­re­gie­rung für die Belan­ge behin­der­ter Men­schen Mit dem Leit­ge­dan­ken der UN-Behin­der­ten­rechts­kon­ven­ti­on „Nichts über uns ohne uns“ wur­de ein Inklu­si­ons­bei­rat ein­ge­rich­tet, der über­wie­gend mit Men­schen mit Behin­de­run­gen besetzt ist. „Behin­der­te Men­schen sind hier Exper­tin­nen und Exper­ten in eige­ner Sache. Alle Ver­an­stal­tun­gen des Behin­der­ten­be­auf­trag­ten fan­den unter Betei­li­gung behin­der­ter Men­schen statt und ihre Mit­wir­kung bei Gesetz­ge­bungs­ver­fah­ren und ande­ren poli­ti­schen Pro­zes­sen wur­de viel­fach durch­ge­setzt“, so Hüp­pe. Im Anschluss gab es aus­rei­chend Gele­gen­heit, über Inklu­si­on und ihre Fol­gen vor Ort zu dis­ku­tie­ren.

Patrick Sen­s­burg zog zum Ende der Ver­an­stal­tung eine posi­ti­ve Bilanz: „Der rege Zuspruch der Besu­cher und die vie­len Dis­kus­si­ons­bei­trä­ge haben deut­lich gezeigt, dass wir hier einen Nerv getrof­fen haben. Die christ­lich-libe­ra­le Koali­ti­on hat auf dem Gebiet der Inklu­si­on vie­les erreicht. Klar ist aber auch, dass gera­de vor Ort in den Kom­mu­nen, Schu­len, Betrie­ben und Ein­rich­tun­gen noch vie­les anzu­ge­hen ist. Gemein­sam mit mei­nen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen aus der CDU/C­SU-Bun­des­tags­frak­ti­on wer­de ich die­ses The­ma wei­ter ver­fol­gen und unter­stüt­zen“, so Sen­s­burg.