Digi­ta­le Infra­struk­tur in Süd­west­fa­len – CDU-Abge­ord­ne­te set­zen sich für 5G-Bewer­bung ein

Berlin/ Hoch­sauer­land­kreis. Die fünf süd­west­fä­li­schen CDU-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Mat­thi­as Hei­der, Volk­mar Klein, Patrick Sen­s­burg, Hans-Jür­gen Thies und Paul Zie­mi­ak set­zen sich nach­drück­lich für eine moder­ne digi­ta­le Infra­struk­tur in der Regi­on ein. Die Abge­ord­ne­ten über­ga­ben am Don­ners­tag in Ber­lin ein ent­spre­chen­des Schrei­ben an Stef­fen Bil­ger, den Par­la­men­ta­ri­schen Staats­se­kre­tär im Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Ver­kehr und digi­ta­le Infra­struk­tur (BMVI). Dar­in unter­stüt­zen sie einen Antrag auf Bun­des­mit­tel, den die Regi­on Süd­west­fa­len beim BMVI ein­ge­reicht hat. Die­se Mit­tel wer­den im Rah­men des „5G-Inno­va­ti­ons­wett­be­werbs“ ver­ge­ben und sol­len für ins­ge­samt 50 Modell­vor­ha­ben zur Erpro­bung von 5G-Net­zen und Anwen­dun­gen zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Der Koali­ti­ons­ver­trag sieht aus­drück­lich vor, dass dabei auch länd­li­che Räu­me berück­sich­tigt wer­den. Süd­west­fa­len wür­de als eine der deutsch­land­weit stärks­ten Wirt­schafts- und Indus­trie­re­gio­nen beson­ders davon pro­fi­tie­ren.