Die CDU-Kreis­tags­frak­ti­on im Hoch­sauer­land will mehr Frau­en für die Poli­tik gewinnen

Der Anteil der Frau­en in den Stadt- und Gemein­de­rä­ten sowie im Kreis­tag liegt im Hoch­sauer­land bei 11 bis 29%. Die­ses war für die CDU-Kreis­tags­frak­ti­on Anlass genug einen Antrag bei der Kreis­ver­wal­tung zu stel­len, um sich für das För­der­pro­gramm „Akti­ons­pro­gramm Kom­mu­ne – Frau­en in die Poli­tik“ zu bewerben.

Hier­zu der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Lud­wig Schul­te: ” Auch wenn wir in die­ser Wahl­pe­ri­ode die Anzahl der Frau­en in unse­rer Frak­ti­on von 4 Frau­en auf 8 Frau­en ver­dop­peln konn­ten, so ist der Frau­en­an­teil nur bei 30%. Gute Poli­tik wird gemacht, wenn Frau­en und Män­ner zusam­men arbeiten.”

Dr. Elke Drep­per-Cra­mer ist der Auf­fas­sung: ”Mit die­sem Pro­gramm beschäf­ti­gen wir uns inten­siv mit der The­ma­tik, kön­nen die aktu­el­len Frau­en im Kreis­tag und den  Stadt- und Gemein­de­rä­ten des HSK stär­ken und den Frau­en­an­teil für die nächs­te Wahl­pe­ri­ode im Ide­al­fall erhö­hen. Es gibt eine Rei­he mög­li­cher Grün­de für den bis­he­ri­gen gerin­gen Anteil: die Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf, Mög­lich­kei­ten des Net­wor­kings, feh­len­der Bezug zu kom­mu­nal­po­li­ti­schen The­men, nicht genutz­te Wei­ter­bil­dun­gen und ande­re Grün­de, die im Rol­len­ver­ständ­nis von Män­nern und Frau­en ins­be­son­de­re hier bei uns im länd­li­chen Bereich begrün­det sein kön­nen.” Dies ist unter ande­rem ein Grund, war­um sich das Pro­gramm schwer­punkt­mä­ßig auf Kom­mu­nen auf dem Land fokussiert.

Das vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend geför­der­te Pro­gramm wird von der EAF Ber­lin gemein­sam mit Part­nern wie u.a. dem Deut­schen Städ­te- und Gemein­de­bund durch­ge­führt. Es ver­folgt das Ziel, die Arbeit der Frau­en in der Kom­mu­nal­po­li­tik nach­hal­tig zu för­dern und den Anteil weib­li­cher Man­dats­trä­ger zu erhö­hen. Dazu sol­len in zwei Durch­gän­gen mit jeweils zehn aus­ge­wähl­ten Regio­nen / Krei­sen regio­na­le und bun­des­wei­te Akti­vi­tä­ten zur Wei­ter­bil­dung und zur Ver­net­zung ehren­amt­lich enga­gier­ter Frau­en im kom­mu­nal­po­li­ti­schen Bereich statt­fin­den. Durch die­se Aktio­nen soll die Rol­le der weib­li­chen Mit­glie­der in den Gre­mi­en der kom­mu­na­len Land­schaft hin­ter­fragt und gestärkt wer­den. Das Pro­gramm rich­tet sich expli­zit an Land­krei­se im länd­li­chen Raum.
Die Ver­wal­tung wird auf­ge­for­dert, eine Bewer­bung des Hoch­sauer­land­krei­ses für die­ses Akti­ons­pro­gramm zu prü­fen, um bereits gewähl­ten Amts­trä­ge­rin­nen und neu­en Frau­en eine Unter­stüt­zung für die kom­mu­nal­po­li­ti­sche Arbeit an die Hand zu geben. Die Bewer­bungs­frist endet am 19.11.2021, des­halb soll­te in der Sit­zung des Kreis­ta­ges am 29.10.2021 eine Ent­schei­dung her­bei­ge­führt werden.

  • Das „Akti­ons­pro­gramm Kom­mu­ne – Frau­en in die Poli­tik“ bie­tet die Mög­lich­keit für aktu­el­le Kom­mu­nal­po­li­ti­ke­rin­nen und sol­che, die es ein­mal wer­den möchten
    – Hin­ter­grund­se­mi­na­re zu besuchen
    – sich zu vernetzen
    – von den Erfah­run­gen ande­rer Frau­en zu ler­nen und zu profitieren
  •  Ziele:
    – Sen­si­bi­li­sie­rung aller Akteu­re für die gleich­wer­ti­ge Rol­le von Frau­en in der ört­li­chen Kommunalpolitik
    – Nut­zung der Poten­tia­le von Frau­en und ihrem Blick auf die Welt für die Kommunalpolitik
    – Mög­lich­keit der Nut­zung von Netz­wer­ken und den Ideen ande­rer Krei­se für den gesam­ten HSK
    – Mög­lich­keit der För­de­rung von Weiterbildungen

Den Antrag fin­den Sie unter:

Antrag_CDU_Aktionsprogramm_Frauen_in_die_Politik-_2021-10–14