CDU besucht Stahl­bau Hil­le­brand

Im Rah­men sei­ner Som­mer­tour hat der geschäfts­füh­ren­de Kreis­vor­stand der CDU auch Halt in Big­ge gemacht: Bei der Hil­le­brand GmbH & Co. KG begrüß­ten die Geschäfts­füh­rer Cars­ten und Wolf­gang Hil­le­brand die Grup­pe, um über die Arbeit und die Geschich­te des Unter­neh­mens zu infor­mie­ren.

Der Betrieb hat eine beträcht­li­che Ent­wick­lung durch­ge­macht: Ange­fan­gen in einer Gara­ge in Hel­me­ring­hau­sen, konn­te Wolf­gang Hil­le­brand sein Unter­neh­men über die Jah­re zu einem Meis­ter- und Aus­bil­dungs­be­trieb mit Mit­ar­bei­tern aus­bau­en. Gro­ßen Wert legen die Geschäfts­füh­rer auf Fle­xi­bi­li­tät in der Anfer­ti­gung: „Grund­sätz­lich wird alles dar­an gesetzt, dass alle erdenk­li­chen Ide­en aus Stahl umge­setzt wer­den kön­nen“, sagt Wolf­gang Hil­le­brand. Das zeigt auch die brei­te Pro­dukt­pa­let­te, die Fer­ti­gungs­fel­der wie Fahr­zeug­bau, Edel­stahl­fer­ti­gung und Schlos­se­rei abdeckt.

Dazu sagt der CDU-Kreis­vor­sit­zen­de und Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Mat­thi­as Kerk­hoff: „Was aus einer Idee, der rich­ti­gen Por­ti­on Mut und einem gesun­den Unter­neh­mer­geist ent­ste­hen kann, zeigt die Geschich­te der Fir­ma Hil­le­brand. Unter­neh­men wie die­se sind das Rück­grat der Wirt­schaft in Nord­rhein-West­fa­len und beson­ders im Sauer­land. Des­halb ist es in der Poli­tik unse­re wich­tigs­te Auf­ga­be, die­sen Unter­neh­men die nöti­gen Frei­hei­ten zu geben und büro­kra­ti­sche Hür­den abzu­bau­en.“

Die Som­mer­tour des geschäfts­füh­ren­den Kreis­vor­stan­des fin­det jähr­lich statt und dient vor allem dem Aus­tausch mit der hei­mi­schen Wirt­schaft. Schwer­punk­te in die­sem Jahr waren vor allem Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen im Bereich Ols­berg und Best­wig.