Auch Eslo­he, Hal­len­berg und Mede­bach wer­den Modellkommune

Auch Eslo­he, Hal­len­berg und Mede­bach wer­den Modellkommune

Neben Schmal­len­berg und Win­ter­berg kom­men auch die Städ­te Hal­len­berg und Mede­bach sowie die Gemein­de Eslo­he als Modell­pro­jekt zum Zuge. Sie hat­ten sich gemein­sam bewor­ben. Das erfuhr der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Mat­thi­as Kerk­hoff heu­te aus dem zustän­di­gen Wirtschaftsministerium.
„Ich freue mich, dass es eine Per­spek­ti­ve gibt und sich die Anstren­gun­gen und Vor­ar­bei­ten unse­rer Regi­on gelohnt haben“, so Mat­thi­as Kerk­hoff, der sich dafür auf Lan­des­ebe­ne ein­ge­setzt hatte.
In den Modell­re­gio­nen sol­len, sobald die Coro­na-Lage sich ver­bes­sert und die Inzi­denz­wer­te sin­ken, unter­schied­li­che Berei­che des öffent­li­chen Lebens vor­sich­tig geöff­net wer­den, um wis­sen­schaft­lich beglei­tet zu prü­fen, ob es Aus­wir­kun­gen auf das Infek­ti­ons­ge­sche­hen gibt. Die Erfah­run­gen aus die­sen Modell­re­gio­nen sol­len dann lan­des­weit bei der Ein­schät­zung hel­fen, wel­che Öff­nungs­schrit­te ver­ant­wort­bar sind. Fra­gen zur Pro­jekt­aus­ge­stal­tung und zu den Rah­men­be­din­gun­gen wer­den sei­tens des Minis­te­ri­ums mit den betei­lig­ten Städ­ten und Gemein­den erörtert.
„Auch wenn am heu­ti­gen Tag unklar ist, wann es zu Öff­nungs­schrit­ten kom­men kann, so ist es umso wich­ti­ger, eine Per­spek­ti­ve zu geben“, so Mat­thi­as Kerkhoff.